solubor-df

Solubor® DF

Wasserlösliches, freifließendes Mikrogranulat zur Verhütung und Behebung von Bormangel in landwirtschaftlichen Kulturen sowie im Wein-, Obst- und Gemüsebau.
  • Sichere und schnelle Behebung von Bormangel
  • Hohe Pflanzenverträglichkeit
  • Schnelle Aufnahme über das Blatt
  • Verbesserte Formulierung, rieselfähiges Mikrogranulat

Beschreibung

Eine Bor-Blattdüngung mit Solubor® DF wird bei borbedürftigen Kulturen zur sicheren und schnellen Behebung der Mangelsituation eingesetzt. Das im Solubor® DF enthaltene Bor wird schnell und gut bei
hoher Pflanzenverträglichkeit über das Blatt aufgenommen und befindet sich somit unmittelbar am Ort des Bedarfes. Eine gute Borversorgung erhöht die Fertilität der Blüten und verbessert die Befruchtung, z. B. bei Obst, Reben, Raps. Solubor® DF vermeidet sicher Herz- und Trockenfäule bei Rüben und sichert über die Ausbildung von assimilationsfähiger Blattmasse den Zuckerertrag. Eine gewisse Steigerung der Frosthärte im Obstbau wurde ebenfalls beobachtet. Solubor® DF ist eine konsequente Weiterentwicklung der wasserlöslichen Bordüngemittel. Seine verbesserte Formulierung als staubfreies, ausgezeichnet rieselfähiges
Mikrogranulat erlaubt eine vereinfachte und bequemere Handhabung sowie eine verlustfreie Nutzung des Produktes. Die Löslichkeit von Solubor® DF erfolgt rasch und rückstandsfrei, sodass das Ansetzen
der Spritzbrühe unproblematisch und zeitsparend erfolgen kann.

Show more ... Show less ...

Deklaration

Wirkstoff Natriumborat.

Inhalt
Nährstoff
17,5 %

B

wasserlösliches Bor

Nur bei tatsächlichem Bedarf verwenden. Empfohlene Aufwandmenge nicht überschreiten.

Technisch-physikalische Daten
Schüttgewicht: ca. 600-650 g/l
Kornbeschaffenheit: wasserlösliches, weißes Mikrogranulat

Anwendungsempfehlungen

Für genaue Anwendungsempfehlungen wenden Sie sich bitte an Ihren regionalen Verkaufsberater.

Besondere Hinweise
Die niedrigen Aufwandmengen gelten für Standorte mit ausreichender Borversorgung. Die Düngung erfolgt nur, um die Borbilanz nach Entzug durch die Kulturen auszugleichen. Die hohen Aufwandmengen sollten aufgeteilt und insgesamt pro Jahr nicht überschritten werden. Bei Applikation der Höchstmengen ist eine evtl. Borempfindlicheit der Folgekultur zu berücksichtigen. Getreide, insbesondere Sommergerste, reagiert empfindlich auf hohe Borgehalte. Solubor® DF sollte nur nach Bodenanalyse eingesetzt werden. Richtwerte für die Düngung nach Bodenanalyse sind der folgenden Tabelle zu entnehmen.

Richtwerte für die Düngung von Raps und Rüben*
Bodenart, leichte Böden S,LS (Versorgungsstufen mg B/kg Boden (ppm))

A: 0,3 (3,5-5 kg/ha)
B: 0,31-0,60(2,5-3 kg/ha)
C: 0,61-1,2 (0,5-1,5 kg/ha)

Bodenart, schwere Böden sL,LT, T (Versorgungsstufen mg B/kg Boden (ppm))
A: 0,4 (5-6 kg/ha)
B: 0,41-0,8 (3-3,5 kg/ha)
C: 0,81-1,6 (1,5-2 kg/ha)
* Nach Umrechnung der Bor-Düngungsempfehlung durch die Abteilung Acker- und Pflanzenbau der LK Schleswig-Holstein.

Ansetzen der Spritzbrühe
Solubor® DF ist sehr gut wasserlöslich und kann mit allen gebräuchlichen Spritzgeräten ausgebracht werden. Zum Herstellen der Spritzbrühe Solubor® DF über den Einfülldom direkt in den Spritztank einrieseln lassen oder über die Einfüllschleuse einspülen. Dazu folgendes Vorgehen beachten: Das Spritzfass halb bis dreiviertel mit Wasser anfüllen, anschließend Solubor® DF gleichmäßig einrieseln lassen bzw. einspülen und die restliche Wassermenge hinzugeben. Mischung ständig umwälzen und längere Standzeiten vermeiden.

Mischbarkeit
Solubor® DF ist mit den meisten Pflanzenschutzmitteln und Blattdüngern mischbar. Pflanzenschutzmittel, die in wasserlöslichen Folienbeuteln dem Spritzwasser zugegeben werden, sind mit Solubor® DF zu vermeiden. Aufgrund verschiedener Einflussaktoren auf die Mischverträglichkeit empfehlen wir grundsätzlich einen Mischversuch mit kleinen Mengen der für die Spritzung vorgesehenen Produkte. Mischungen mit mehr als zwei Pflanzenschutzmitteln können nicht empfohlen werden.

Gefahrenhinweise
H319: Verursacht schwere Augenreizung. H360FD: Kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Kann das Kind im Mutterleib schädigen.

Sicherheitshinweise
P202: Vor Handhabung sämtliche Sicherheitsratschläge lesen und verstehen.
P280: Schutzhandschuhe/-kleidung und Augen-/Gesichtsschutz tragen.
P305 + P351 + P338: Bei Kontakt mit den Augen: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter ausspülen.
P308 + P311: Bei Exposition oder Betroffenheit Giftinformationszentrum oder Arzt anrufen.
P405: Unter Verschluss lagern.
P501: Inhalt/Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen.

Lieferform

  • 25 kg Kunststoffsack

Liste der Inhaltsstoffe

> 5 % des Nettogewichts

Dinatriumtetraborat-Pentahydrat,* Dinatriumdekaborat-Dekahydrat*
*Stoffe und Gemische aus unbearbeiteten Rohstoffen

Transport & Lagerhinweise

Transport

  • Die Auslieferung erfolgt als lose Ware, in Big Bags oder auf Paletten mit Säcken und Kanistern.
  • Lose Ware unbedingt vor Feuchtigkeit während des gesamten Transportes schützen.
  • Beim Transport vor zu starker Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturschwankungen schützen.
  • Nur bei gemäßigten Temperaturen transportieren. Bei Bedarf einen klimatisierten LKW benutzen.
  • Beachten Sie die gefahrgutrechtlichen Kennzeichnungen auf dem Produkt.

Lagerung

Lagerung

  • Den Dünger frostfrei, lichtgeschützt und trocken lagern.
  • Lose Ware bitte innerhalb eines Gebäudes und nicht auf Außenflächen lagern. Türen geschlossen halten und das Haufwerk abdecken.
  • Da das Produkt dazu neigt Feuchtigkeit zu ziehen, bitte vor Regen und Staunässe schützen.
  • Falls zutreffend, beachten Sie die gefahrgutrechtlichen Kennzeichnungen auf dem Produkt.
  • Bitte entnehmen Sie die entsprechenden Transportbedingungen und Lagertemperaturen dem jeweiligen Etikett oder dem Sicherheitsdatenblatt.

Lagertemperatur

  • Frost und zu hohe Temperaturen vermeiden.
  • Starke Temperaturschwankungen bei der Lagerung vermeiden

Lagerzeitraum

  • Bei sachgemäßer Lagerung kann der Dünger (ausgenommen Flüssigdünger) für bis zu 3 Jahre nach Auslieferung in der verschlossenen Originalverpackung gelagert werden.
  • Geöffnete Verpackungen sollten schnellstmöglich aufgebraucht werden.